Vita

Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele.

                                                                     Pablo Picasso

Petra Wiegand wurde in Saarlouis (Saarland) geboren und zog für ihr Studium an der Freien Universität Berlin nach Berlin.

 

Bereits während des Studiums wurde ihr Interesse an der Kunst geweckt. Durch die Malerei konnte sie das Zeichnen und Arbeiten mit Farben im Bereich Kartographie und ihr Interesse an fremden Ländern miteinander verbinden.

Dies spiegelt sich in vielen ihrer Werke wider. 

Ihre Portraits in Öl zeigen Menschen aus der ganzen Welt. 

Mit ihren abstrakten Portraits in ungewöhnlicher Farbgebung hat sie in den letzten Jahren damit begonnen die Grenze zwischen Realität und Abstraktion verschwimmen zu lassen. Seit 2020 befasst sich die Künstlerin zudem mit dem Stil der gegenstandslosen Malerei. Es entstehen Bilder die keinen direkten Bezug zur sichtbaren Wirklichkeit enthalten und für sie eine spannende Ausdrucksform darstellen.

Landschaften und Stillleben zeigen eine andere Seite ihres künstlerischen Schaffens. Diese Arbeiten, die meist mit Pastellkreide, teilweise in Kombination mit Tusche, Kohle und Aquarell angelegt sind, stellen eine Abwechslung zu ihren Portraits dar. 

  

Seit mehr als 27 Jahren lebt und arbeitet Petra Wiegand als freischaffende Künstlerin in Oberkrämer (Brandenburg). Ihre Entwicklung wurde durch den Unterricht bei Künstlern gefördert. Seit 2005 ist sie auf diversen Ausstellungen vertreten. Seit Juli 2018 ist sie Mitglied im Veltener-Künstlertreff.

 

Ihr Atelier Kunststückchen eröffnete sie Anfang 2013, um ihre Leidenschaft zur Malerei mit Kunstinteressierten zu teilen.

Neben ihren eigenen Bildern fertigt sie im Rahmen der Auftragsmalerei Landschaftsbilder und Tierporträts für ihre KundInnen an.